homepage-header-03

<>

Wochenbericht Nr. 5/2018

Die Themen sind u.a.

  • Nachrüstung von Diesel PKW
  • Gewaltexzesse gegen die Rohingya stoppen
  • Grundsteuer
zum Wochenbericht

Plastikvermüllung stoppen

„Plastikmüll im Meer, Mikroplastik auch in deutschen Flüssen, wieder steigende Landschaftsvermüllung durch Littering – die Probleme durch Plastikmüll nimmt weltweit zu“, so der Bundestagsabgeordnete und abfallpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Michael Thews.

weiterlesen ...

Ausbau DB-Strecke Lünen-Münster – Noch immer keine Klarheit – SPD fordert weiter zweigleisigen Ausbau

Der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Thews hat gemeinsam mit seinem Kollegen Bernhard Daldrup, SPD-MdB aus dem Münsterland, erneut nachgehakt: Kommt der zweigleisige Ausbau der Bahntrasse Lünen-Münster? Wann erfolgt die endgültige Aufnahme des Projekts in die Kategorie „Vordringlicher Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplans?

weiterlesen ...

Antibiotikaeinsatz in Human- und Tiermedizin reduzieren

Das Auffinden multiresistenter Keime in niedersächsischen Gewässern zeigt die Notwendigkeit, aus Gesundheits- und Umweltschutzgründen den Eintrag von Antibiotika in die Umwelt zu verringern.

weiterlesen ...

Meine Rede vom 15.03.2018

Beratung des Antrags der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Unser Wasser vor multiresistenten Keimen schützen

zum Video ...

Schülergruppe des Gymnasiums Hammonense in Berlin

Ich habe mich sehr gefreut als erste Besuchergruppe in diesem Jahr und in dieser Legislaturperiode Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Hammonense aus Hamm begrüßen zu dürfen.

weiterlesen...

Naturschutz hat in Lünen einen hohen Stellenwert

Kategorien: Allgemein,Pressemitteilung,Umwelt

image1Umweltministerin Barbara Hendricks war begeistert. Im stressigen Ministeraltag gabe es in Lünen für sie eine Radtour durch die Lippeaue mit interessanten Kursvorträgen von Vertretern verschiedener Umweltverbände. Die Lippeaue ist ein ökologisch wertvolles Gebiet das sowohl dem Naturschutz aber eben auch Naturnutzung durch die Bürgerinnen und Bürger gerecht werden muss. In der Nachbarschaft von Industrie und Kraftwerken ist es in den vergangenen Jahren durch Abwasserklärung, Renaturierungs- und andere Naturschutzmaßnahmen gelungen, einen Lebensraum für Tieren und Pflanzen zu erhalten.

IMG_3517IMG_1895(1)IMG_1869(1) IMG_1873(1)IMG_3515Dafür haben sich Natur- und Umweltverbände mit großer Sachkenntnis und persönlichem Einsatz engagiert. Das hob die Ministerin und auch Michael Thews als einladender Bundestagsabgeordneter besonder hervor. Sie bedankten sie für die engagierte Arbeit.

Die Lippeaue ist heute als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet fast vollständig Bestandteil des 1992 auf europäischer Ebene beschlossenen Biotopverbundes NATURA 2000, was ihre herausragende Bedeutung für den Natur- und Landschaftsschutz unterstreicht. „Wir haben in der vergangenen Legislaturperiode den Naturschutz auch mit der Ausweitung weiterer Schutzgebiete gestärkt“, erklärt der Abgeordnete. „Ich habe die Bundesministerin eingeladen, weil wir in Lünen durch die Renaturierung der Lippe in den letzten Jahrzehnten beispielhaft gezeigt haben, wie sich eine Flusslandschaft wie die Lippeaue mit einer großartigen Standort- und Artenvielfalt an Fauna und Flora entwickeln kann. Mit ihren Naherholungs- und Freizeitmöglichkeiten hat die Lippe einen hohen Stellenwert für die Menschen wiedererlangt“, erklärte Michael Thews.